Vegan in Barcelona: Teil 1

Vegan in Barcelona: Teil 1 – Ramblas, Maremagnum, Eixample und Shopping

In Barcelona, der wunderschönen Hauptstadt Kataloniens, kann man hervorragend vegan essen. Neben den zahlreichen und teilweise seit über 25 Jahren bestehenden vegetarischen Restaurants, die alle auch immer viele vegane Optionen anbieten, gibt es auch tolle, rein vegane Restaurants, Imbisse und Läden mit kreativer veganer Küche zu sehr guten Preisen. Wir zeigen Euch auf unserem Städtetrip die Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie die besten veganen Locations.

Barcelona am Meer

Ausgangspunkt ist unser Aparthotel, das sich direkt auf den berühmten Las Ramblas und nur wenige Schritte von der Plaza de Catalunya entfernt befindet.

Aparthotels sind immer eine gute Wahl, wenn man wie wir nicht vom Hotel-Frühstück und Frühstückszeiten abhängig sein will. In den Citadines-Apartments in Barcelona gibt es eine komplett ausgestattete Küche mit Herd, Mikrowelle, Kühlschrank und Geschirrspüler. So kann man sich sein veganes Frühstück oder je nach Tagesablauf auch andere Mahlzeiten nach seinem Gusto zubereiten.

Frisches, köstliches Obst und Gemüse gibt es in Barcelona ja massig und zu super Preisen zu haben. Z.B. direkt an den Ramblas im “ Mercat de la Boquería“. Der bekannteste und größte Markt Barcelonas ist bei den Einheimischen sehr beliebt und gleichzeit eine Sehenswürdigkeit. Die angebotenen Köstlichkeiten lassen einem beim Spaziergang das Wasser im Mund zusammenlaufen: einheimisches und exotisches Obst und Gemüse, erlesene Öle und Oliven, Nüsse und viele andere Leckereien warten hier auf den Besucher.

Wir laufen die Ramblas, die berühmte Flaniermeile mit ihren vielen bunten Verkaufsständen, Straßenkünstlern und eher touristischen Restaurants runter in Richtung Hafen. Hier bitte gut auf Eure Handtaschen achten, da die Ramblas sehr angesagt bei Taschendieben und Trickbetrügern sind. Die Ramblas gehen Richtung Süden in die „Rambla del Mar“ über, das ist die Verlängerung der Rambla. Sie führt bis in den Hafen hinein, zum Maremàgnum.

Zwischen Ramblas und Hafen befindet sich die Kolumbusstatue „Monument a Colom“. Dort kann man mit einem Aufzug auf die Aussichtsplattform fahren, von der man eine schöne Aussicht auf den Hafen und die Altstadt hat.

 

 

 

 

 

 

Colon3

 

 

Nach Überquerung der Hauptstraße gelangt man zum Maremagnum, das ist ein lebhaftes Einkaufszentrum, das im ehemaligen Hafen gebaut wurde und zum Shoppen, Spazieren und Kaffeetrinken einlädt. Man kann dort aber auch verschiedene Bootstouren machen. Die Tickets dafür kann man vor Ort erwerben.

Nach ein bißchen Meeresluft-Schnuppern sind wir hungrig geworden und schlendern entlang der Ramblas zurück Richtung Mittagessen. Dafür haben wir uns das Juicy Jones ausgesucht, das sich im Carrer Hospital 74 befindet, einer von den Ramblas abbiegenden Straße in Richtung Raval-Viertel. Das etwas alternativ angehauchte Juicy Jones ist komplett vegan und bietet ein wechselndes Tagesmenü (auch mit glutenfreien Optionen) an. Außerdem bekommt man hier auch viele verschiedene frisch gepresste Säfte und Smoothies, die wir uns natürlich auch nicht entgehen lassen.

IMG_4751

 

Wir entscheiden uns für einen köstlichen Guacamole-Salat und einen Veggie-Burger mit Wedges und hausgemachter pikanter Mayonnaise. Dazu gibt’s noch einen frisch gepressten Kiwi-Ananas-Orange-Smoothie. Alles schmeckt sehr lecker und frisch!

Nach dieser leckeren Kräftigung geht es weiter nördlich in Richtung Placa de Catalunya. Der Platz, der so groß wie der Petersplatz in Rom ist, liegt am nördlichen Ende der Ramblas und dient als zentraler Verkehrsknotenpunkt Barcelonas. Er fungiert als Schnittstelle zwischen dem Stadtteil Eixample und der Altstadt, hier gibt es auch Taxistände, Bus- und U-Bahn-Haltestellen. Auch die doppelstöckigen Touristenbusse halten hier.

Hier befindet sich auch „El Corte Inglés“, Spaniens größte Kaufhauskette. Im obersten Geschoss gibt es ein Café mit einer verglasten Aussichtsterrasse. Hier kann man nochmal einen kurzen Stopp einlegen um die wundervolle Aussicht von oben genießen.

Von hier aus kann man eine kleine Shoppingtour beginnen, denn Barcelona hat sich schon seit langem als Shopping-Metropole etabliert. Hier beginnt z.B. die Luxus-Shopping-Meile „Passeig de Gracia“, wobei uns persönlich die parallel verlaufende, bei Touristen eher unbekanntere Einkaufsstraße „Rambla de Catalunya“ am besten gefällt. Hier finden sich neben den gängigen Mode-Filialen auch noch ein paar alteingesessene schöne Modeboutiquen.

Nach dem Shoppen kehren wir Richtung Placa de Catalunya zurück und gehen zum Abendessen ins nahegelegene „Teresa Carles“. Das Teresa Carles  ist zwar ein vegetarisches Restaurant, bietet aber sehr viele vegane Optionen an (ca. 60% vegan) und hat es durch seine kreative und frische Küche in unsere Top 5 geschafft. Die wöchentlich wechselnde Karte bietet flexibel zusammenstellbare Menüs an, von denen über die Hälfte vegan sind. Auf der normalen Karte gibt es zusätzlich vegane, glutenfreie und raw Optionen.

Wir lassen den Tag mit ein paar leckeren veganen Speisen abklingen, bevor wir zu unserem Apartment zurückkehren: Der Veggie-Grillteller mit gegrilltem Gemüse, Kartoffel und veganem Allioli schmeckt hervorragend!

 

Auch der Salat und die Tortelloni mit Cashew-Ricotta und Pinienkernen sind köstlich!


Das Teresa Carles ist ein sehr hübsches Restaurant, man sitzt gemütlich und der Service ist (wie meistens in Barcelona) sehr bemüht. Es kann jedoch schnell voll werden, deswegen am besten früh hingehen oder reservieren.

In Teil 2 besuchen wir den Stadtteil Eixample Dret und die Sagrada Familia.

 

2 Antworten
  1. Louisa M. says:

    Ich liiiiieeebe Barcelona, das ist die beste Stadt überhaupt, ich war auch begeistert vom Angebot für VEganer dort. Und shoppen ist dort auch ein Traum!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.